Die Dental Specialists: schmerzfrei schöne Zähne

Die Dental Specialists aus Düsseldorf verschönern Zähne auf besonders schonende Weise: Beim Einsatz von Verblendungen aus Keramik spürt der Patient keinerlei Schmerzen

Gesponserter Artikel

Bei den Dental Specialists weiß man: Zähne sind der schönste Schmuck

Ein strahlendes Lächeln dank schöner, weißer, gleichmäßiger Zähne ist nicht weniger als die Visitenkarte eines Menschen. „Wenn wir in ein Gesicht schauen, blicken wir immer auch auf die Zähne. Sie sind der schönste Schmuck, den man haben kann“, sagt Dr. Caroline Kentsch, Zahnärztin bei den Dental Specialists in Düsseldorf. Sie weiß, wie viel Lebensqualität ein schönes Lächeln bietet.

Die moderne ästhetische Zahnmedizin der Dental Specialists kann heute praktisch jedem Menschen zu diesem Lächeln verhelfen. Und das auf eine absolut schonende Weise. Zum Beispiel, indem hauchdünne Keramikverblendschalen auf die Zähne gesetzt werden. Die so genannten Non-Prep-Veneers sind handgemachte, präzise Meisterstücke der Zahntechnik. „Wir müssen, um diese Veneers einzusetzen, den Zahn nicht beschliefen oder auf eine andere Weise behandeln. Auch das Setzen von Provisorien ist hierbei nicht mehr notwendig“, erklärt Dr. Caroline Jentsch. Die Verblendschalen aus Keramik sind in etwa so hauchdünn wie eine Kontaktlinse. Sie werden für jeden Zahn einzeln angefertigt und exakt an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst. Ob nur die Zahnfront oder auch die Oberfläche muteinbezogen wird, entscheidet die Expertin nach umfangreicher Untersuchung und Beratung des Patienten.

Denn die Möglichkeiten, mit einer Keramikverblendung das Gebiss optisch und auch funktional zu korrigieren, sind vielfältig. So kann man abradierte Schneidekanten in ihre Ursprungsform zurückführen, größere Lücken zwischen den Zähnen schließen, sonstige Mängel kaschieren oder auch den gesamten Zahn in seiner Form verlängern – dies bietet sich zum Beispiel bei groß gewachsenen Menschen an, die unter zu kleinen Zähnen leiden. Selbst übereinander stehende Zähne können mit dem geschickten Einsatz einer Keramikverblendung optisch so angepasst werden, dass der Makel komplett verschwindet.


„Wir sprechen hier von einer hochästhetischen und zugleich langfristigen Lösung. Das Material selbst ist dem Zahnschmelz sehr ähnlich. Es hat eine Haltbarkeit von bis zu 20 Jahren, ist sehr natürlich und verfärbt sich nicht“, erläutert Dr. Caroline Kentsch.


Sie benötigt für die gesamte Behandlung nur zwei Sitzungen: In der ersten wird der Abdruck gemacht, in der zweiten das Veneer eingeklebt. Ihren Patienten bieten die Dental Specialists auf Wunsch einen ergänzenden Service: Wer möchte, kann die optische Wirkung zunächst anhand eines Kunststoff-Provisoriums testen, ehe er sich für die Keramikverblendung entscheidet.

Wichtig zu wissen: Die Zahnpflege, insbesondere auch in den Zwischenräumen, ändert sich für den Patienten nach dem Einsatz einer Keramikverblendung nicht. Hier ist nach wie vor größte Sorgfalt angesagt – für langlebige, gesunde und schöne Zähne.

Unternehmensinformationen

Dental Specialists

Kaisereswerther Markt 25
40489 Düsseldorf
0211 479 0079

Das Gründerteam von Dermanostic (v.l.): die vier Ärzte Dr. Alice und Dr. Ole Martin sowie Dr. Estefanía und Patrick Lang

Hautarztbehandlung per App

Die Idee zur Gründung von Dermanostic hatten die…

Gladys Just begrüßt Teilnehmer:innen beim Toastmaster Clubtreffen

„Reden lernt man nur durch Reden“

Applaus! Jeder Beitrag wird mit ausgiebigem Klatschen belohnt,…

Nahaufnahme von einem im EM-Motto gestalteten Festwagen beim Rosenmontagszug in Düsseldorf

Die schönste EM am Rhein

Olé olé olé ola, uns ist egal, wer…

Prof. Christian Meyer, Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf

Vorhofflimmern – Risikofaktor für Demenzerkrankungen

Rund ein Drittel der Menschen entwickelt im Laufe…

Nadja Kimmling (Mitte) & Dario La Farina und ihr BABOR BEAUTY SPA Team am Hofgarten
- Gesponserter Artikel

BABOR BEAUTY SPA Düsseldorf am Hofgarten

Mitten in der Rheinmetropole und idyllisch im grünen…

Michael Stieleke und Gila Maria Becker ((v.l. oben), Fabienne Uwira, Ben Gageik, Yannic Vetter und Markus Wilharm sowie Lisa Kanthack und Prof. Dr. Leonhard Menges sitzen auf Stühlen, die in Reihen hintereinander angeordnet sind

Vom Klassenraum auf die Bühnen der Welt

Surft man heute über die Website der Schule,…

Nach oben scrollen